Oberbürgermeister Thilo Michler setzt Zeichen für Öhringens Solidarität mit der Ukraine und der polnischen Partnerstadt

In der Ukraine herrscht Krieg. Hunderttausende Menschen flüchten, Familien werden auseinandergerissen, Männer bleiben im Land, um ihre Heimat zu verteidigen, Frauen und Kinder nehmen tagelange und aufreibende Wege durch die winterliche Kälte in sichere Länder auf sich. Sie alle erfahren Leid, Tod, Zerstörung und einen übermächtigen Gegner, der zu allem bereit ist. Der Mut und die Entschlossenheit des ukrainischen Volkes, ihr Land und – auch unsere – Werte von Freiheit und Demokratie zu verteidigen ist mehr als bewundernswert.

Am gestrigen Abend fand auf dem Öhringer Marktplatz eine Kundgebung für Frieden in Europa mit hunderten Teilnehmer*innen statt. Als Zeichen der Solidarität wurde das Rathaus in den ukrainischen Nationalfarben beleuchtet. In Hohenlohe sind bereits die ersten Kriegsflüchtlinge eingetroffen. Die Städte und Gemeinden bereiten sich nun auf die Ankunft weiterer Menschen aus dem Kriegsgebiet vor. Auch viele Bürger*innen leisten große Unterstützung und beteiligen sich an diversen Hilfsaktionen.

In Öhringen sind bereits Geflüchtete aus der Ukraine angekommen. Sie haben zunächst Zuflucht bei Familien und Freunden gefunden. In Öhringen leben dauerhaft 46 ukrainische Mitbürgerinnen und Mitbürger. Sie sorgen sich um ihre Familien und Freunde.

Dazu steht die Verwaltung selbstverständlich in engem Austausch mit Stadtpräsidentin Sabina Nowosielska aus der polnischen Partnerstadt Kędzierzyn-Kożle. Dort sind mittlerweile 300 Ukrainerinnen und Ukrainer angekommen. Polen hat über 300.000 Geflüchtete aufgenommen. Sabina Nowosielska arbeitet seit Tagen mit ihrem Team und vielen polnischen Ehrenamtlichen unter vollstem Einsatz daran, eine solide Infrastruktur für die ankommenden Geflüchteten aufzubauen. Es gibt Koordinatoren für den Landkreis und für die Gemeinde. Die ärztliche Versorgung ist sichergestellt.

Die Stadt Kędzierzyn-Kożle hat ein Spendenkonto eingerichtet. Das Geld wird für die Unterstützung der Geflüchteten in der Stadt verwendet.

 

Hier ist eine Übersicht der aktuellen Hilfs- und Spendenmöglichkeiten in Öhringen und der Region:

Spenden an unsere polnische Partnerstadt Kędzierzyn-Kożle zur Unterstützung von Kriegsflüchtlingen:
BNP Paribas Bank Polska S.A.
IBAN: PL58 1600 1462 1029 80695000 0002
SWIFT/BIC BNP Paribas: PPABPLPKXXX
Stichwort: POMOC UKRAINA

Angebote zu Sachspenden nimmt das Amt für Ordnung, Zuwanderung und Recht per E-Mail entgegen: OrdnungundZuwanderung@hohenlohekreis.de

Angebote zu Unterkünften an Frank Stransky, Ordnungsamt Öhringen.
Tel.: 07941/68220, E-Mail: info@oehringen.de

Fragen zur Integration an Hans-Jürgen Saknus, Integrationsmanagement Stadtverwaltung.
Tel.: 07941/68217, E-Mail: Hans-Juergen.Saknus@oehringen.de

Wer sich ehrenamtlich engagieren möchte, kann sich gerne an Sonja Schäfer im Amt für Kreisschulen und Bildung wenden. Tel.: 07940/18-1921, E-Mail: Sonja.Schaefer@hohenlohekreis.de

Mein Standort. Mein Stadtmarketing.